Tradition und Erfahrung in klassischer Philatelie seit 1919

Österreich

ÖSTERREICH & LOMBARDEI-VENEZIEN - Die Sammlung ERIVAN
Ansicht sortieren :
  • Losnr. : 7001 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 1X
    Wien, 1 Kr. kadmiumgelb, Type III im waagr. Prachtpaar, leuchtend farbintensiv und allseits regelmässig breitrandig, klar und zentr. entw.  mit voll aufgesetztem Ovalstp. "WIEN 9-IV 6-8Ab.". Signiert Ferchenbauer Ferchenbauer = € 500.rnProvenienz: 11. Luder & Edelmann Auktion (1928), Los 4126; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 20.
    Ausruf : 150,00 CHF
    Zuschlag : 480,00 CHF

    Losnr. : 7002 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 1X
    1 / 1
    Wien, 1 Kr. gelbocker, Type Ia im waagr. Achterstreifen und ein Einzelstück, farbfr. und allseits breitrandig (zwei natürliche Aufkleberunzeln), je klar, zentr. und übergehend entw. mit Kastenstp. "WIEN 26.SEP." auf fast vollständigem Faltbrief nach Prag mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Eine wunderbare Einheit, die komplette Breite des Schalterbogens, der schönste bekannte Achterstreifen der 1 Kreuzer, literaturbekannt aus "Allgemeine und besondere Frankaturen", dort abgebildet und diskutiert auf S. 95. Signiert Alberto Diena, Fiecchi und Raybaudi, Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = RRR.rnProvenienz: 18. Dorotheum-Auktion (März 1924), Los 22; Sammlung Rothschild, Mercury Stamp Company Auction (October 1947), lot 91; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 14.
    Ausruf : 15.000,00 CHF
    Zuschlag : 15.000,00 CHF

    Losnr. : 7003 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 1X+2X
    1 / 2
    Ungarn, 1 Kr. braunorange und 2 Kr. schwarz, beide im Erstdruck von der Type Ia, beide farbfr. und allseits breitrandig, übergehende handschriftliche Entwertung "Nagy-Enyed. am 5/10. 1850." (Müller 3391c = 175 Punkte/Ryan 987 = 800 Punkte) auf Faltbrief nach Kolosvar. Eine grosse Briefseltenheit und auf dieser patriotischen Frankatur eventuell ein Unikat für die fortgeschrittene Sammlung. Atteste Kolbe (1967), Ferchenbauer (2003) Ferchenbauer = RR.rnProvenienz: Sammlung Dr. Kolbe, Dorotheum-Auktion Wien (1964); Sammlung Donau, 139. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 2193.
    Ausruf : 5.000,00 CHF
    Zuschlag : 10.500,00 CHF

    Losnr. : 7004 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 1X+2X+5X
    1 / 1
    Mähren, 1 Kr. braunorange, 2 Kr. schwarz und 9 Kr. hellblau, alle im Erstdruck der Type Ia, alle farbfr. und allseits breitrandig, klar, dekorativ und übergehend entw. mit blauem Langstp. "KROMAU / 20.JUN." (1850) (Müller 1592a = 170 Punkte) auf grossformatigem Faltbrief von Mährisch Kromau nach Gross-Ullersdorf bei Mährisch Schönberg. Eine aussergewöhnlich attraktive und seltene Dreifarben-Frankatur auf einem Brief der zweiten Gewichtsstufe im zweiten Briefkreis aus dem ersten Monat der österreichischen Freimarken, für die weit fortgeschrittene Sammlung der klassischen Philatelie und Postgeschichte Altösterreichs.  Attest Ferchenbauer (2003) Ferchenbauer = € 14'500.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 522, das Titelbild des Auktionskatalogs.
    Ausruf : 12.000,00 CHF
    Zuschlag : 15.000,00 CHF

    Losnr. : 7005 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 1X+3X
    1 / 1
    Tirol, 1 Kr. gelbocker, drei Einzelwerte in Type Ia und 3 Kr. rosa, Type Ib, alle farbfr. und allseits breitrandig, je klar und übergehend entw. "TRIENT 11/1" (1852) auf Faltbrief (minimale Feuchtigkeitsspuren im Markenbereich und rechte Kante unterklebt) nach Mantua mit rücks. Ankunftsstp. "MANTOVA 12 GEN. .." und zwei Rundstp. "DISTRIBUZIONE 2". Eine schöne Mehrfachbuntfrankatur mit seltener Markenkombination, Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 8'000.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 56.
    Ausruf : 2.000,00 CHF
    Zuschlag : 2.000,00 CHF

    Losnr. : 7006 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 2X
    Kroatien-Slawonien, 2 Kr. schwarz Type Ia im waagr. Dreierstreifen, eine farbfr. und allseits breitrandige Einheit, jede Marke klar und leicht übergehend entw. "FIUME 17/4 1851" (Müller 690b) auf Briefstück. Signiert Ferchenbauer Ferchenbauer = € 1'250+.rnProvenienz: 14. Corinphila-Auktion (1930), Los 2329; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 74.
    Ausruf : 600,00 CHF
    Zuschlag : 850,00 CHF

    Losnr. : 7007 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 2X
    Wien, 2 Kr. schwarz Type Ia, farbfr. und allseits breitrandig, klar und übergehend entw. mit stummen Wiener Kegelkreuzstempel auf attraktivem Damenzierumschlag mit vollem Briefinhalt, versandt als Ortsbrief mit rücks. Einkreisstp. "WIEN 8. MAER. 5.E.".rnProvenienz: 5221. Dorotheum-Auktion (April 1970); 208. Köhler-Auktion (1973), Los 476.
    Ausruf : 500,00 CHF
    Zuschlag : 3.400,00 CHF

    Losnr. : 7008 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    Niederösterreich, 3 Kr. rot Type I mit breitem Bogenrand unten (10 mm), farbintensiv und voll- bis breitrandig, klar und übergehend entw. mit zweizeiligem Stabstp. "WOLKERSDORF / 23 MAR." (Müller 3272a = 170 Punkte) im sogenannten Müllerblau, auf Briefstück. Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 650.
    Ausruf : 150,00 CHF
    Zuschlag : 240,00 CHF

    Losnr. : 7009 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    1 / 1
    Böhmen, 3 Kr. rot Type Ia, farbintensiv und regelmässig breitrandig, ideal, kontrastreich und übergehend entw. mit Langstp. BIECHOWITZ (Müller 215a = 700 Punkte) mit nebenges. handschr. Datum "20/8" auf Grossteil von Faltbrief (rücks. rechte und linke Briefklappe fehlend, oberes und unteres Briefteil verkürzt) nach Schwarzkosteletz mit rücks Ankunftsstp. vom Folgetag. Attest Enzo Diena (1990).rnProvenienz: Sammlung Provera; Sammlung Donau, 139. Corinphila-Auktion (Nov 2003), Los 2004.
    Ausruf : 1.200,00 CHF
    Zuschlag : 1.200,00 CHF

    Losnr. : 7010 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    1 / 1
    Böhmen, 3 Kr. zinnoberrot Type Ia  mit kl. Plattenfehlern und Randdruck rechts, farbintensiv und voll- bis breitrandig, klar, kontrastreich und übergehend entw. mit zweizeiligem Langstp. "MEDONOST / 14 Apri." (Müller 1661a = 150 Punkte) auf vollständigem Faltbrief nach Rosenheim bei Schluckenau mit rücks. Transit- und Ankunftsstempeln. Signiert E. Müller; Attest Ferchenbauer (2003).rnProvenienz: Sammlung Arthur Linz, Mercury Stamp Auctions (Nov. 1961), Los 679; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 77.
    Ausruf : 150,00 CHF
    Zuschlag : 360,00 CHF

    Losnr. : 7011 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    Mähren, 3 Kr. rot Type III, farbintensiv und regelmässig breitrandig, klar, kontrastreich und übergehend entw. mit Rahmenstp. POSORITZ (Müller 2217a = 600 Punkte) mit zugesetztem Datumsstp. "7 August" (1850) auf Faltbrief an die fürstlich liechtensteinische Anwaldschaft in Brünn mit rücks. Ankunftsstempel vom Folgetag. Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 553.
    Ausruf : 200,00 CHF
    Zuschlag : 360,00 CHF

    Losnr. : 7012 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    1 / 1
    Niederösterreich, 3 Kr. rot Type Ia, farbintensiv und voll- bis breitrandig, zart, dekorativ und übergehend entw. mit blauem zweizeiligem Stabstp. "HAINFELD / 2. JUN." (Müller 943a = 80 Punkte) mit nebenges. blauem "RECOM:" auf vorab vollständigem eingeschriebenem Faltbrief mit eingedruckter Stempelmarke zu 15 Kreuzer (rücks. Rekommandationsmarke herausgetrennt), versandt nach Göttweig mit mehreren inwendigem Archivvermerken vom Juni 1850. Eine attraktive Verwendung vom 2. Verwendungstag, einem Sonntag in Niederösterreich, zudem eine attraktive Farbkombination von Marke und Stempel. Attest Ferchenbauer (2003) Ferchenbauer = € 7'500+.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 596.
    Ausruf : 1.500,00 CHF
    Zuschlag : 4.200,00 CHF

    Losnr. : 7013 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    1 / 1
    Schlesien, 3 Kr. zinnoberrot Type Ia mit Plattenfehler unten, farbfr. und voll- bis breitrandig, ideal klar, dekorativ und leicht übergehend entw. mit schwarzem stummen Stempel von Jägerndorf (Müller 1103b = 2'550 Punkte) mit nebenges. zweizeiligem Stabstp. "JAEGERNDORF / 29.JAN:" (1851) auf Faltbrief nach Sternberg mit rücks. Ankunftsstp. "STERNBERG / 31.JAN.". Allergrösste Stempelseltenheit und in dieser Erhaltung kaum zu übertreffen. Ein literaturbekanntes Stück für höchste Ansprüche, abgebildet und beschrieben in der Festschrift "Ein Jahrhundert Österreichische Briefmarken" vom 1. Juni 1950 sowie im Handbuch "Monographie der Frankaturen - Allgemeine und besondere Frankaturen" auf S. 32. Signiert Ing. Müller und Carén; Attest Ferchenbauer (2004).rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 110.
    Ausruf : 10.000,00 CHF
    Zuschlag : 17.000,00 CHF

    Losnr. : 7014 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    Siebenbürgen, 3 Kr. rot Type Ib, farbfr. und gut- bis breitrandig, klar, kontrastreich und übergehend entw. mit Einkreiser "MEDVISCH 26/11" (1851) (Müller 1660b) mit zugesetztem Firmenstp. eines Handelshauses in Mediasch auf Faltbrief nach Hermannstadt mit rücks. Ankunftsstempel vom Folgetag.
    Ausruf : 100,00 CHF
    Zuschlag : 240,00 CHF

    Losnr. : 7015 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    1 / 1
    Steiermark, 3 Kr. rot Type Ia, farbintensiv und breit- bis überrandig, dekorativ und übergehend entw. mit rotem Doppelkreisstp. "MÜRZZUSCHLAG 26/7" (Müller 1779b = 560 Punkte) auf Faltbrief mit Inhalt (linke Innenklappe leicht verkürzt) nach Ödenburg mit Archivvermerk "850 26 Juli". Ein frühes attraktives Stück von Liebhaberwert, signiert E. Müller; Attest Ferchenbauer (2005) Ferchenbauer = € 5'000 für die rote Entwertung.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 60.
    Ausruf : 3.000,00 CHF
    Zuschlag : 3.000,00 CHF

    Losnr. : 7016 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X
    Tirol, 3 Kr. rot Type III, farbfr. und voll- bis breitrandig, klar, kontrastreich und übergehend entw. "MERAN 18/10" (Müller 1670c) auf Faltbrief nach Naturns mit rücks. Ankunftsstp. vom gleichen Tag. rnProvenienz: Sammlung Donau, 134. Corinphila-Auktion (April 2003), Los 144.
    Ausruf : 100,00 CHF
    Zuschlag : 180,00 CHF

    Losnr. : 7017 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X+4X
    1 / 1
    Galizien, 3 Kr. dunkelzinnoberrot Type Ia zus. mit rücks. 6 Kr. hellbraun Type Ia mit Rand rechts (5 mm) als Rekoporto, beide farbfr. und voll- bis überrandig, die 3 Kr. klar und übergehend entw. "NEUMARKT / IN GALL. / 1. JUN." (Müller 1891a), die 6 Kr. mit Federkreuz mit vorders. nebenges. "RECOM." auf vollständigem Faltbrief, inwendig datiert "Nowy Targ, 31. Maja 1850". Ein Brief vom Ersttag der österreichischen Freimarke, eingeschrieben versandt nach Kleczy, postlagernd in Wadowice, von dort nachgesandt nach Gnoiniku bei Brzesko und daher handschr. mit '3' Kreuzern nachtaxiert, rücks. mit den beiden Ankunftsstp. "WADOWICE 2.JUN." und "BRZESKO 10. JUN:". Eine äusserst seltene Erstagsverwendung, wahrscheinlich unikal, da eingeschrieben und zudem noch nachgesandt. Attest Ferchenbauer (2002) Ferchenbauer = € 40'000+.rnProvenienz: Deider-Auktion München (2003).
    Ausruf : 10.000,00 CHF
    Zuschlag : 11.500,00 CHF

    Losnr. : 7018 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X+4X
    Steiermark, 3 Kr. zinnoberrot Type Ia zus. mit 6 K. braun Type Ia, beide farbintensiv und regelmässig breitrandig, zus. klar, dekorativ und voll aufgesetzt entw. mit zweizeiligem blauem Langstp. "CILLI / 12. JUNI" (Müller 421a = 40 Punkte) auf vollständigem Faltbrief nach Wien, inwendig datiert "Cilli 12. Juni 850" mit rücks. rotem Ankunftsstempel "WIEN 15/6 1 Best:". Eine äusserst attraktive Verwendung im ersten Monat. Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 775.
    Ausruf : 1.500,00 CHF
    Zuschlag : 3.200,00 CHF

    Losnr. : 7019 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3X+4X+5X
    1 / 1
    Galizien, 3 Kr. rosa Type Ib zus. mit 6 Kr. braun Type Ib und 9 Kr. dunkelblau Type IIb (5), farbfr. und vorab breitrandig (nur ein 9 Kr. links engrandig), klar und übergehend entw. "KRAKAU 20/8" (Müller 1367f) mit nebenges. österreichischem "RECOM." sowie roten preussischen gerahmten "AusOesterreich" und "Recomandirt" auf Briefvorderseite nach Breslau. Ein literaturbekanntes Stück, abgebildet in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen" auf S. 145. Der handschriftliche Vermerk "5 4/10 L." links oben zeigt, dass die 54 Kr.-Frankatur ursprünglich das sechsfache Briefporto abdeckte, während die rückseitige Rekofrankatur nicht mehr vorhanden ist. Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = RR.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 103.
    Ausruf : 1.500,00 CHF
    Zuschlag : 2.600,00 CHF

    Losnr. : 7020 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 4X
    Böhmen, 6 Kr. braun Type Ia, farbfr. und gut- bis breitrandig, zart und übergehend entw. mit blauem Stabstp. NEUHAUS mit nebenges. Datumsstp. "8/6" (Müller 1878a = 200 Punkte) auf kleinformatigem vollständigem Faltbrief an einen Major im Regiment "Prinz Emil" in Schlan in Böhmen mit rücks. blauem Ankunftsstp. (10. Juni). Signiert Ferchenbauer. rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 95.
    Ausruf : 300,00 CHF
    Zuschlag : 440,00 CHF

    Losnr. : 7021 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 4X
    1 / 1
    Mähren, 6 Kr. rotbraun und 6 Kr. dunkelbraun, zwei Einzelwerte in Type III, farbfr. und vorab gut- bis breitrandig (ein Wert oben engrandig), zus. klar und übergehend entw. mit Kastenstp. "POHRLITZ Recomandirt 7.APR." (1853) (Müller 2192 Ra = 840 Punkte) auf ehemals doppelgewichtigem Faltbrief im zweiten Briefkreis (Rekoporto fehlt) nach Freiwaldau mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Attest Ferchenbauer (2003). rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 549.
    Ausruf : 1.000,00 CHF
    Zuschlag : 1.800,00 CHF

    Losnr. : 7022 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 4X
    Niederösterreich, 6 Kr. braun Type III, farbfr. und sehr gut- bis breitrandig mit Randdruck links, klar, dekorativ und übergehend entw. mit blauem zweizeiligem Schreibschriftstp. "Kemelbach / 26.SEP." (Müller 1218b = 170 Punkte) auf vollständigem Faltbrief nach Wien mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Signiert Ferchenbauer Ferchenbauer = € 1'700. rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 607.
    Ausruf : 1.000,00 CHF
    Zuschlag : 2.400,00 CHF

    Losnr. : 7023 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 4X
    Syrmien, 6 Kr. braun Type III, farbfr. und voll- bis breitrandig, klar und übergehend entw. mit zweizeiligem Langstp. "CSALMA / 7. AUG." (Müller 435a = 150 Punkte) auf vollständigem Faltbrief an das Kreisgericht in Zombor, inwendig datiert "Csalma am 7ten August 1855" und mit entwerteter 15 Kr. - Stempelmarke, rücks. mit Transit Semlin, Apathin und Ankunftsstempel (10/8). Eine späte Verwendung des Handpapiers, signiert Ferchenbauer. rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 856.
    Ausruf : 100,00 CHF
    Zuschlag : 180,00 CHF

    Losnr. : 7024 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 4X
    Tirol, 6 Kr. braun Type Ia, farbfr. und regelmässig breitrandig, klar und übergehend entw. mit zweizeiligem Schreibschriftstp. "St. Anton / 12 OCT." (Müller 2447a = 125 Punkte) mit handschr. Korrektur des Datums auf vollständigem Faltbrief nach Innsbruck mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Signiert Ferchenbauer. rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 904.
    Ausruf : 150,00 CHF
    Zuschlag : 1.400,00 CHF

    Losnr. : 7025 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 4X
    Ungarn, 6 Kr. hellgraubraun Type III, farbfr. und sehr gut- bis weit überrandiger Prachtviererstreifen mit Andreaskreuzansatz rechts, jede Marke klar, dekorativ und übergehend entw. mit schwarzem Doppelkreisstp. "NAGY BANYA 15/12" (Müller 1792a) auf Faltbriefhülle (seitliche Briefklappen fehlen) nach Nagy Karoly mit rücks. Ankunftsstp. (27/12). Signiert Ferchenbauer. rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 77.
    Ausruf : 400,00 CHF
    Zuschlag : 700,00 CHF

    Losnr. : 7026 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5X
    Küstenland, 9 Kr. hellblau Type I/192 mit Wasserzeichen und 186 als waagr. Paar, farbfr. und regelmässig breitrandig (rechte Marke minim getönt), klar und übergehend entw. mit ovalem Strichstp. "TRIESTE 21/9" (Müller 2979h = 60 Punkte) auf Briefstück. Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 171.
    Ausruf : 100,00 CHF
    Zuschlag : 440,00 CHF

    Losnr. : 7027 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5X
    1 / 1
    Böhmen, 9 Kr. hellblau Type I, farbfr. und regelmässig breitrandig, ideal und übergehend entw. mit dem sehr seltenen stummen Vierringstempel von Tabor (Müller 2861b = 1'800 Punkte) mit nebenges. "TABOR 13/7" auf vollständigem Faltbrief, inwendig datiert "am 12. July 1851" an das Esterhazy'sche Hauptzahlamt in Eisenstadt mit rücks. Transitstp. "WIEN 15 JULI". Ein in seiner Qualität nicht zu überbietendes Stück mit dieser Stempelrarität. Attest Ferchenbauer (2004). rnProvenienz: Sammlung Dr. Pollack Eisenstadt (1976); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 181.
    Ausruf : 5.000,00 CHF
    Zuschlag : 11.000,00 CHF

    Losnr. : 7028 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5X
    Dalmatien, 9 Kr. blau Type III, farbfr. und gut- bis breitrandig, klar und übergehend entw. mit achteckigem Rahmenstp. "SPALATO/V.L.A. 18/4" (Müller 3422o = 160 Punkte) auf Schiffsbrief nach Triest mit rücks. Ankunftsstp. (20/4). rnProvenienz: Sammlung Burrus; Sammlung Donau, 139. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 2087.
    Ausruf : 150,00 CHF
    Zuschlag : 380,00 CHF

    Losnr. : 7029 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5X
    1 / 1
    Mähren, 9 Kr. blau Type I, farbfr. und allseits breitrandig, klar, dekorativ und übergehend entw. mit dem sehr seltenen zweizeiligem Stabstp. "JANOWITZ / 9 JUL." (Müller 2382a = 200 Punkte) auf Umschlag nach Wien mit rücks. rotem "WIEN 10/7 3. Best:". Das Postamt Janowitz wurde ab dem 1. Juni 1850 nach Römerbad verlegt, wo der Stempel 'Janowitz' gelegentlich verwendet wurde, laut F. Brunner und Dr. A. Jerger der einzige bekannte Beleg, ein Unikat für die fortgeschrittene Sammlung. Attest Ferchenbauer (2003) rnProvenienz: Sammlung F. Brunner (1937); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 564.
    Ausruf : 750,00 CHF
    Zuschlag : 2.200,00 CHF

    Losnr. : 7030 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5X
    1 / 1
    Steiermark, 9 Kr. blau Type I, farbfr. und voll- bis breitrandig, klar, dekorativ und übergehend entw. mit dem kirschrotem Doppelkreisstp. "GLEICHENBERG 8/7" (Müller 793a = 560 Punkte) auf Umschlag nach Wien mit rücks. rotem "WIEN 10/7 Best:". Ein attraktives Prachtstück dieser seltenen Entwertung. Signiert Ing. Müller; Attest Ferchenbauer (2004).rnProvenienz: Sammlung F. Brunner (1937); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 93.
    Ausruf : 6.000,00 CHF
    Zuschlag : 9.000,00 CHF

    Losnr. : 7031 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5X
    1 / 1
    Steiermark, 9 Kr. hellblau Type I, farbfr. und gut- bis breitrandig (rechts oben natürliche Druckrunzel), klar, dekorativ und übergehend entw. mit dem seltenen blauem zweizeiligem Stabstp. "GRATZ / 3.JUN:" (Müller 843a = 80 Punkte) auf Faltbrief nach Bistra in Böhmen. Als ehemals doppelgewichtiger Brief mit 12 Kreuzern (9 Kr. für das fehlende Porto und 3 Kr. Nachtaxe) taxiert, der blaue Stempel ist ein eindeutiges Indiz für eine Verwendung am 3. Juni 1850. Attest Ferchenbauer (2003) Ferchenbauer = € 1'500 für eine blaue Entwertung und € 3'500 für eine Verwendung am 3. Juni 1850.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 790.
    Ausruf : 2.000,00 CHF
    Zuschlag : 2.000,00 CHF

    Losnr. : 7032 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5X
    1 / 1
    Galizien, 9 Kr. hellblau Type I, zwei farbfr. und allseits breitrandige Einzelstücke, klar, dekorativ und leicht übergehend entw. mit dem Bogenstp. "Reccomandirt ZOLKIEW." (Müller 3358 Ra = 750 Punkte) mit nebenges. "ZOLKIEW 20 MAY" auf eingeschriebenem Faltbrief (rücks. Rekoporto fehlt), inwendiger Registraturvermerk "10. Juni 1851" an das Ministerium für öffentlichen Unterricht und Cultus in Wien mit rücks. Transit Lemberg und Ankunftsstp. Wien (24. MAI). Bildseitig ein Prachtstück. Attest Ferchenbauer (2003). rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 332.
    Ausruf : 500,00 CHF
    Zuschlag : 1.100,00 CHF

    Losnr. : 7033 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5X+4X
    1 / 1
    Banatisch-serbische Militärgrenze, 9 Kr. blau Type I vorders. und rücks. Rekoporto 6 Kr. braun Type Ia, beide farbfr. und dreiseitig gut- bis breitrandig (je an einer Stelle minim berührt), je sauber und übergehend entw. mit sehr seltenem Ovalstp. CARLOVITZ (Müller 391a = 900 Punkte/Ryan 669 = R) mit nebenges. rotem "RECOM:" auf Faltbrief nach Karlstadt in Kroatien mit rücks. Transitstp. Beshka und Towarnik sowie Ankunftsstp. (5/1). Signiert Ferchenbauer . rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 183.
    Ausruf : 1.000,00 CHF
    Zuschlag : 6.000,00 CHF

    Losnr. : 7034 Österreich

    1 / 1
    Katalognummer : 5X+4X
    Temeser Banat, 9 Kr. hellblau Type IIIa Platte 4 im waagr. Dreierstreifen vorders. und rücks. Rekoporto 6 Kr. braun, Einheit und Einzelstück sind farbintensiv und wunderbar regelmässig breitrandig, je ideal und übergehend entw. mit Doppelkreisstp. "BEODRA 8/6" (Müller 189a = 15 Punkte) mit nebenges. RECOMAND auf zweiseitig geöffnetem eingeschriebenem Umschlag mit umfangreicher ungarischer Ergebenheitsadresse nach Pest mit rücks. Transitstp. Banat Komlos und "PESTH 11/6". Ein interessanter ehemals dreifachgewichtiger Einschreibebrief mit attraktivem Briefgesicht. Signiert Ferchenbauer . rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 187.
    Ausruf : 500,00 CHF
    Zuschlag : 1.200,00 CHF

    Losnr. : 7035 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 1Y
    Böhmen, 1 Kr. gelb Type Ib, farbfr. und allseits breitrandig, klar und übergehend entw. mit zweizeiligem Stabstp. "SEBASTIANBERG / 9. MAJ." (Müller 2584a = 150 Punkte) auf Drucksachen-Faltbrief mit Registraturvermerk "9. Mai 856" nach Comotau mit rücks. Ankunftsstp. vom gleichen Tag. Signiert Ferchenbauer. rnProvenienz: Sammlung Fritz Brunner (1937); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 140.
    Ausruf : 300,00 CHF
    Zuschlag : 700,00 CHF

    Losnr. : 7036 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 2Y
    Wien, 2 Kr. schwarz Type IIIb, farbfr. und allseits breitrandig, klar und übergehend entw. mit Schnallenstp. "1-3 N.M. WIEN 11 - XII" auf Damenzierbrief-Umschlag mit Randprägung in Wien. 
    Ausruf : 400,00 CHF
    Zuschlag : 400,00 CHF

    Losnr. : 7037 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3Y
    1 / 1
    Krain, 3 Kr. stumpfrosa Type IIIb, farbfr. und voll- bis breitrandig, klar, dekorativ und übergehend entw. mit dem sehr seltenen kirschroten zweizeiligen Stabstp. "ASLING / 7. JUN:" (Müller 99a = 560 Punkte) mit nebenges. RECOMANDIRT auf vollständigem Faltbrief (rücks. Rekoporto fehlt), inwendig datiert "Sava, 7. Juni 1858" nach Laibach mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Ein bildseitig erlesenes Prachtstück, Attest Ferchenbauer (2004).rnProvenienz: Sammlung Rothschild (Nov. 1955); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 143.
    Ausruf : 2.500,00 CHF
    Zuschlag : 2.500,00 CHF

    Losnr. : 7038 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3Y
    Kroatisch-Slavonische Militärgrenze, 3 Kr. rot, farbfr. und allseits breitrandig mit Teilen der linken Nachbarmarke, dort im Rand handschr. Vermerk "col vapore", klar und übergehend entw. mit Rahmenstp. "ZENGG / 20 Oct. 1857" (Müller 3338a = 40 Punkte) auf Faltbrief nach Fiume mit rücks. Ankunftsstp. vom gleichen Tag. Ein schöner Schiffspostbrief, signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 392.
    Ausruf : 150,00 CHF
    Zuschlag : 650,00 CHF

    Losnr. : 7039 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3Y
    Dalmatien, 3 Kr. rot Type IIIb im prächtigen Dreierblock mit breiten Bogenrändern links und unten (6 x 10 mm), farbintensiv und gut- bis breitrandig, ideal und übergehend entw. mit Doppelkreisstp. "MACARSCA 1/1" (1856) (Müller 1578a) auf Faltbrief nach Triest mit rücks. Ankunftsstp. (5/1). Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung James Mateika, Robson Lowe-Auktion Basel (1980), Los 1117; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 248.
    Ausruf : 750,00 CHF
    Zuschlag : 3.000,00 CHF

    Losnr. : 7040 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 3Y
    Kroatien, 3 Kr. rot Type IIIa im waagr. Dreierstreifen, farbfr. und voll- bis breitrandig, zart und leicht übergehend entw. mit Doppelkreisstp. "BAHNHOF LAIBACH 17/6" (Müller 1439a) auf Faltbrief (obere Briefklappe fehlt) nach Ödenburg mit rücks. Ankunftsstp. "OEDENBURG 19/6". Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 250.
    Ausruf : 200,00 CHF
    Zuschlag : 200,00 CHF

    Losnr. : 7041 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 4Y
    Böhmen, 6 Kr. braun Type III, farbfr. und voll- bis breitrandig, klar und übergehend entw. "BÖHM. ZWICKAU 30/9" (Müller 272b = 20 Punkte) auf Faltbrief nach Prag mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. 
    Ausruf : 100,00 CHF
    Zuschlag : 120,00 CHF

    Losnr. : 7042 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 4Y+1Y+2X+3Y
    1 / 1
    Ungarn, 6 Kr. braun MP Type III vorders. und rücks. dreifarbige Mischfrankatur aus 1 Kr. goldgelb MP Type Ib, 2 Kr. schwarz HP Type IIIa und 3 Kr. rot MP Type IIIb zur Begleichung des Rekoportos, alle vier Einzelmarken farbintensiv und voll- bis breitrandig, klar und übergehend entw. mit Doppelkreisstp. "VERÖCE 15/1" (1856) (Müller 3100b = 100 Punkte) auf eingeschriebenem Faltbrief (zu Präsentationszwecken umgefaltet) nach Warasdin mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Ein literaturbekanntes Prachtstück, abgebildet in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen auf S. 150, derartige Dreifarbenfrankaturen zur Begleichung des Rekozuschlags sind äusserst selten, hier zudem noch in perfekter Präsentation und zugleich als Mischfrankatur beider Papiere, ein Stück für die fortgeschrittene Sammlung. Attest Ferchenbauer (2004).rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 174; Sammlung Sylvain Wyler, 166. Corinphila-Auktion (Dez. 2010), Los 5414.
    Ausruf : 15.000,00 CHF
    Zuschlag : 15.000,00 CHF

    Losnr. : 7043 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5Y
    1 / 1
    Mähren, 9 Kr. blau Type IIIb, farbfr. und voll- bis breitrandig, ideal und übergehend entw. mit gefassten bahnamtlichen Stempel "Hradisch Aufgegeben 16/5" (Müller 3556a = 850 Punkte) auf Briefstück. Signiert Ing. Müller; Befund Ferchenbauer (2003).rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 504.
    Ausruf : 750,00 CHF
    Zuschlag : 850,00 CHF

    Losnr. : 7044 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 5Y
    Temeser Banat, 9 Kr. blau Type IIIb, farbfr. und gut- bis breitrandig, klar, dekorativ und übergehend entw. mit seltenem blauem Einkreisstp. "DEUTSCH BOGSCHAN 29/9" (Müller 502a = 120 Punkte/Ryan 314b = 600 Punkte) auf Faltbrief (etwas fleckig) nach Pesth mit rücks. Transit Temesvar und Ankunftsstp. (1/10). Signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 915.
    Ausruf : 250,00 CHF
    Zuschlag : 750,00 CHF

    Losnr. : 7045 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 10/I
    Wien, 2 Kr. dunkelgelb Type I, farb- und prägefrisch, klar und übergehend entw. mit rotem Rahmenstp. "11-1 M. WIEN 9 - XI" auf Briefstück. Signiert Ferchenbauer Ferchenbauer = € 1'250.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 292.
    Ausruf : 200,00 CHF
    Zuschlag : 260,00 CHF

    Losnr. : 7046 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 11/Ia
    1 / 1
    Böhmen, 3 Kr. schwarz Type Ia auf senkr. gestreiftartigem Papier, farbfr. und vollzähnig, klar und übergehend entw. "B.S. HRADSCHIN 9 / 11, I" (Müller 2231a = 80 Punkte) auf Faltbrief mit Ergebenheitsadresse in Prag mit nebenges. Kastenstp. "PRAG 9/11 4 A.". Ein schöner Ortsbrief aus dem ersten Monat der Ausgabe, Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 1'000.rnProvenienz: Sammlung Arthur Linz (1962); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 302.
    Ausruf : 200,00 CHF
    Zuschlag : 500,00 CHF

    Losnr. : 7047 Österreich

    1 / 1
    Katalognummer : 13/I & Stempelmarke
    Verwendung als Stempelmarke in Böhmen, 5 Kr. rot Type I, farb- und besonders prägefrisch, vollzähnig, als Stempelmarke auf Quittung vom 31. Oktober 1858 verwendet und gesichtsfrei entwertet mit den ersten Buchstaben des Quittungstextes, zusätzliche Stempelmarke zu 5 Kr. schwarz & zartrosa, entw. mit blauem Amtssiegelstempel des Gemeinderats Leipnik. Das Dokument ist in zweifacher Hinsicht bemerkenswert: das Ausstellungsdatum vom 31. Oktober liegt vor der der Ausgabe der Freimarke am 1. November, dürfte jedoch - da es sich um eine Bestätigung einer empfangenen Unterstützung für das Quartal vom 1. August  bis Ende Oktober 1858 handelt - mit diesem Datum erst nachträglich ausgefertigt worden sein. Die Stempelmarke wurde wahrscheinlich als Ersatz aufgebracht, da die Verwendung der Freimarke als Stempelmarke eigentlich nicht gestattet war. Es handelt sich daher nicht um eine Mischabgeltung der Stempelgebühr, hierfür wären 5 Kreuzer ausreichend gewesen. Abgebildet und beschrieben in Jerger - Monographie der Frankaturen Mischfrankaturen auf S. 230. Attest Ferchenbauer (2003).rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 1396.
    Ausruf : 1.000,00 CHF
    Zuschlag : 2.200,00 CHF

    Losnr. : 7048 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 10/II+12
    1 / 1
    Kroatisch-Slavonische Militärgrenze, 2 Kr. gelb Type II und 3 Kr. bläulichgrün, beide Werte vollzähnig und besonders prägefrisch (2 Kr. Eckzahn links unten unwesentlich hell), sauber und übergehend entw. mit rotem Einkreisstp. "RAJEVOSELO 9/5" (Müller 2309a = 240 Punkte) auf Faltbrief von Brcko nach Brod mit rücks. Transit Winkowze und Ankunftsstp. "BROOD IN SLAVONIEN 12.MAI" (1861). Ein besonders attraktiver Bosnien-Vorläufer, privat über die Grenze befördert und dort beim österreichischen Postamt Rajevoselo aufgegeben, Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = RR.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 206.
    Ausruf : 4.000,00 CHF
    Zuschlag : 6.000,00 CHF

    Losnr. : 7049 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 10/II+12+14/II
    1 / 1
    Dalmatien, 2 Kr. gelb Type II, 3 Kr. bläulichgrün und 10 Kr. lilabraun Type II, jeweils zwei Einzelwerte, alle Werte farbfr., vollzähnig und prägefrisch, je im Paar zus. ideal, dekorativ und voll aufgesetzt entw. mit Schreibschriftstp. "Ragusa 18. GIUo" (Müller 2304c) mit nebenges. RACCOMANDATA auf eingeschriebenem Faltbrief der zweiten Gewichtsstufe (rücks. Rekogebühr fehlt, etwas getönt) nach Triest mit rücks. Ankunftsstp. "RECOMMANDIRT TRIEST 22/6 1861". Ein literaturbekanntes Stück, abgebildet und beschrieben in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen auf S. 185 sowie im Ferchenbauer-Handbuch, Band I auf S. 533, attraktiv und interessant, für eine fortgeschrittene Ausstellungssammlung. Signiert Seitz; Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = LP.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 382.
    Ausruf : 2.000,00 CHF
    Zuschlag : 3.200,00 CHF

    Losnr. : 7050 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 11/II
    Wien, 3 Kr. schwarz Type II mit Andreaskreuzansatz unten, farbfr. und vollzähnig (drei Zähne minim bräunlich), klar, dekorativ und übergehend entw. "WIEN  5 II, 9-11 Fr." auf Faltbrief, in Kaschau geschrieben, gerichtet in die Vorstadt Floriani in Wien. Ein schöner Forwarder-Brief, in Wien zur Post gegeben, signiert Ferchenbauer.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 342.
    Ausruf : 150,00 CHF
    Zuschlag : 300,00 CHF

    Losnr. : 7051 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 14/II+18+19
    1 / 1
    Wien, 10 Kr. lilabraun Type II in Mischfrankatur mit 1861 2 Kr. dottergelb und 3 Kr. grün, alle Werte farbfr. mit Vorausentwertung durch blauen Firmenstempel "RAABE & RÖDER WIEN", sowie klar und übergehend entw. "WIEN 12/1 , 8 A." auf vollständigem Faltbrief nach Leva mit rücks. Ankunftsstp. "GRAN-NANA 13/1" (1861). Ein literaturbekanntes Stück, abgebildet  und beschrieben in Jerger - Mischfrankaturen auf S. 124. Attest Ferchenbauer (2003) Ferchenbauer = € 7'500.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 1163.
    Ausruf : 1.500,00 CHF
    Zuschlag : 3.600,00 CHF

    Losnr. : 7052 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 18a
    1 / 1
    Wien, 2 Kr. hellgelb im waagr. Fünferstreifen, alle Werte farbintensiv, vollzähnig und besonders prägefrisch, klar und leicht übergehend entw. "WIEN 7/11, 2 A." (1861) sowie einmal mit blauem Firmenstempel auf vollständigem Faltbrief nach Graz mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Seltene Mehrfachfrankatur, Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 2'600++.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 405.
    Ausruf : 750,00 CHF
    Zuschlag : 950,00 CHF

    Losnr. : 7053 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 19+20+22
    1 / 1
    Küstenland, 3 Kr. hellgrün (2), 5 Kr. rot und 15 Kr. blau, alle farbfr. und gut geprägt, klar und übergehend entw. mit Doppelkreisstp. "CANALE 28/8" (1863) mit nebenges. "P.D." auf Faltbrief (Innenklappen verkürzt) nach Mailand mit rücks. Transit Görz und Ankunftsstp. "30 AGO. 63". Ein literaturbekanntes Stück, abgebildet in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen auf S. 186, eine schöner Brief mit 26 Kr.-Porto vom dritten österreichischen in den zweiten italienischen Rayon. Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 2'150.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 437.
    Ausruf : 500,00 CHF
    Zuschlag : 1.000,00 CHF

    Losnr. : 7054 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 21+22+19
    Dalmatien, 3 Kr. grün und 15 Kr. blau vorderseitig sowie 10 Kr. braun als Rekoporto rückseitig, alle farbfr., vollzähnig und gut geprägt, sauber und übergehend entw. mit Schreibschriftstp. "Cattaro / 25 SETe" (1862) (Müller 400c) mit nebenges. "RACCOM." auf eingeschriebenem Faltbrief (zu Präsentationszwecken umgefaltet) nach Corfu mit vorders. blauem Ankunftsstp. "CORFU 25 SET".rnSeltene 28 Kr. - Kombination.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 430.
    Ausruf : 750,00 CHF
    Zuschlag : 1.100,00 CHF

    Losnr. : 7055 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 21+26
    Salzburg, 10 Kr. braun in Mischfrankatur mit 1863 5 Kr. rosa gez. 14 (kurzer Zahn unten rechts), beide farbintensiv und gut geprägt, perfekt, dekorativ und übergehend entw. mit ideal zentr. aufgesetztem blauem Doppelkreisstp. "MITTERSILL 13/11" (Müller 1727a = 140 Punkte) auf Umschlag von einem Bergbeamten in Mittersill an den Juwelier und Bergwerks-Besitzer Goldschmidt in Wien mit rücks. Ankunftsstp. "9-11 Fr. WIEN 15 - XI". Ein literaturbekanntes Stück, abgebildet und beschrieben in Jerger - Mischfrankaturen auf S. 144. Signiert FerchenbauerrnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 698.
    Ausruf : 400,00 CHF
    Zuschlag : 2.000,00 CHF

    Losnr. : 7056 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : U3A+GAA10
    1 / 1
    Oberösterreich, Ganzsachenumschlag 10 Kr. dunkelbraun im Kleinformat in Mischfrankatur mit 1863/64 Ganzsachensachenausschnitt 5 Kr. karminrot, beide farbintensiv, der Ausschnitt rundum vollrandig geschnitten, zus. klar und übergehend entw. mit Ovalstp. "LINZ 13/2 2 - I" (Müller 1516g), versandt nach Triest mit rücks. Ankunftsstp. (15/2). Ein literaturbekanntes Stück, abgebildet und beschrieben in Jerger - Mischfrankaturen auf S. 148. Attest Ferchenbauer (2005) Ferchenbauer = RR.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 232.
    Ausruf : 1.000,00 CHF
    Zuschlag : 2.600,00 CHF

    Losnr. : 7057 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : U6A
    1 / 1
    Niederösterreich, Ganzsachensachenumschlag im Kleinformat 25 Kr. dunkelbraun (rücks. etwas beschädigt), klar entw. "MÖDLING 20/1" (1861), versandt nach Luneville mit vorders. rotem "P.D." und rotem franz. Grenzübergangsstp. "AUTR. 23 JANV. 61 AMB. STRASBOURG F", rücks. mit Transit Wien und Ankunftsstp. (23 JANV. 61). Ein bildseitiges Prachtstück, Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 2'500.rnProvenienz: Sammlung Rothschild; 208. Köhler-Auktion (1973), Los 339; Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 144. Corinphila-Auktion (Mai 2005), Los 223.
    Ausruf : 500,00 CHF
    Zuschlag : 1.400,00 CHF

    Losnr. : 7058 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : GAA4
    1 / 1
    Böhmen, Ganzsachensachenausschnitt 15 Kr. dunkelblau, farbintensiv und rundum breitrandig rechteckig geschnitten, klar und übergehend entw. "GEWITSCH 30/12" (1862) (Müller 784b) auf Faltbrief (leichte Alterungsspuren) nach Prag mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = € 1'850.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 461.
    Ausruf : 400,00 CHF
    Zuschlag : 650,00 CHF

    Losnr. : 7059 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 27+30+31
    1 / 1
    Wien, 10 Kr. blau gez. 14 in Mischfrankatur mit 1863/64 2 Kr. dunkelgelb und 3 Kr. gelblichgrün gez. 9½, drei farbfr., vollzähnige und prägefrische Einzelwerte, zus. klar und übergehend entw. mit Zweikreisstp. "WIEN 8/3, 7. A." (1864) auf vollständigem Faltbrief nach Bozen mit rücks. Ankunftsstp. (10/3). Seltene Mischfrankatur, Attest Ferchenbauer (2004).rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 511.
    Ausruf : 200,00 CHF
    Zuschlag : 750,00 CHF

    Losnr. : 7060 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 30+31+33
    1 / 1
    Wien, 2 Kr. dunkelgelb und 3 Kr. grün vorderseitig und 10 Kr. blau als rücks. Rekoporto (beim Öffnen des Briefes sauber durchtrennt), alle gez. 9½, alle drei Einzelwerte farbfr. und vollzähnig, zus. klar und übergehend entw. mit rotem Kastenstp. "WIEN RECOMMANDIRT 22/6 1864" mit nebenges. rotem EXPRESS auf vollständigem eingeschriebenem Faltbrief nach Hinterbrühl bei Mödling. Attest Ferchenbauer (2004) Ferchenbauer = RRR.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 140. Corinphila-Auktion (Mai 2004), Los 578.
    Ausruf : 1.500,00 CHF
    Zuschlag : 2.800,00 CHF

    Losnr. : 7061 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 32b
    1 / 1
    Wien, 5 Kr. dunkelrosa, farbfr. und vollzähnig, sauber und übergehend entw. "N.B.H. WIEN 11/4" auf Zierbriefkuvert (Name des Adressaten nachempfunden) nach Prag mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Ein attraktiv bedrucktes Stück, Attest Steiner (2006).
    Ausruf : 500,00 CHF
    Zuschlag : 1.600,00 CHF

    Losnr. : 7062 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : 34+36/I+40/I+41/I
    1 / 1
    Wien, 15 Kr. braun in Ausgaben-Mischfrankatur mit 1867 3 Kr. grün im waagr. Paar, 25 Kr. lilagrau und 50 Kr. rötlichbraun (Eckzahnfehler), alle im groben Druck, farbfr. und vorab gut gezähnt, je sauber und übergehend entw. mit blauem "WIEN 10/4, 9-11" mit nebenges. rotem "P.D.", österreichischem Kastenstp. "RCMDT" und rotem franz. "Chargé" auf eingeschriebenem Umschlag nach Paris mit rücks. Ankunftsstempel. Eine ungewöhnlicher eingeschriebener Brief, der vorderseitig nicht nur das 75 Kr. - Porto für das dreifache Gewicht trägt, sondern auch den 21 Kr. - Einschreibezuschlag, der meist rücks. verklebt und übersiegelt wurde. Attest Matl (1999) Ferchenbauer = € 4'750 für eine Vierfarbenfrankatur ohne 50 Kr. - Wert.rnProvenienz: 66. Kirstein-Auktion (1999).
    Ausruf : 1.500,00 CHF
    Zuschlag : 3.600,00 CHF

    Losnr. : 7063 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : U59/II+35/I
    Ganzsachenumschlag 3 Kr. grün mit 2 Kr. gelb Type I, beide farbfr., zus. klar und übergehend entw. mit Bahnpoststp. "K.K. FAHRENDES POSTAMT No 10" (1872) (Klein 6671c = 120 Punkte) mit handschr. Vermerk "Marienbad 28/4", versandt nach Wieden/Wien mit rücks. Ankunftsstp. vom Folgetag. Ein literaturbekanntes Stück, abgebildet und beschrieben in Jerger - Allgemeine und besondere Frankaturen auf S. 271, Signatur Ferchenbauer (2005).rnProvenienz: Sammlung F. Brunner, Mozian Auction New York (1954); Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 1251.
    Ausruf : 300,00 CHF
    Zuschlag : 800,00 CHF

    Losnr. : 7064 Österreich

    1 / 2
    Katalognummer : P27+37/II
    Ganzsachen-Postkarte 2 Kr. braun mit 5 Kr. rot, Type II, beide farbfr., zus. klar und übergehend entw. mit Bahnpoststp. der Bahnlinie Cormons-Triest "K.K. POST AMBULANCE No 40" (Klein 6701d = 90 Punkte) mit handschr. Absender-Vermerk "Ronchi 7/4 81", versandt nach Bertiolo bei Udine.rnProvenienz: Sammlung Dr. Anton & Elisabeth Jerger, 138. Corinphila-Auktion (Nov. 2003), Los 1281.
    Ausruf : 100,00 CHF
    Zuschlag : 160,00 CHF
Ansicht sortieren :