Tradition und Erfahrung in klassischer Philatelie seit 1925
Die Buchserie der schönsten mit internationalem Gross-Gold oder Grand Prix ausgezeichneten Briefmarkensammlungen.

Band 22: Kap der Guten Hoffnung • Die Joseph Hackmey Sammlung

1 / 4
Artikelnummer: 352


Joseph Hackmey dokumentiert in seiner Sammlung die verschiedenen Auflagen, Drucke, Farben und Papiere der Kap-Dreiecke von der Erstausgabe 1853 bis zu den letzten Drucken von stark abgenutzten Stahlplatten durch die Druckerei De La Rue im Juni 1864. Wie noch nie zuvor in der Geschichte der Kap-Philatelie ist es Joseph Hackmey gelungen, praktisch alle großen Raritäten der Kap-Dreiecke in einer Sammlung zu vereinen: Die Farbfehldrucke der 'Woodblocks' ungebraucht und gestempelt, in Paaren und Einheiten mit 'normalen' Nachbarmarken, sowie ihre Verwendung auf Briefen. Neben den 'Klassischen Raritäten' der Kap-Dreiecke ist die Sammlung zweifellos auch als die bedeutendste postgeschichtliche Kollektion der Kap-Dreiecke zu beurteilen.



Die größten Kap-Raritäten aus den Sammlungen Ferrari, Hind, Pack, Caspary, Stevens, Burrus, Hall, Stevenson, 'Maria de la Queillerie', Sir Maxwell Joseph, Dale Lichtenstein, 'Maximus', 'Bonaventure', 'Salisbury', Mrs. Ad Indhusophon und 'Lady Hope' befinden sich heute in der Sammlung von Joseph Hackmey.



172 Seiten, davon 143 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 79.00 CHF

Band 21: Französische Post der westindischen Inseln • Die Dr. Federico Borromeo d'Adda Sammlung

1 / 4
Artikelnummer: 351


Die gesamte für Frankreich bestimmte wurde 1860 in der Karibik von privaten Schiffen oder englischen Dampfern befördert. 1861 erfolgte die Gründung der "Companie Generale Transatlantique". Es wurden Postdampferlinien errichtet, die zahlreiche Inseln und Städte miteinander verbanden.



 



Eingehende und ausgehende französische Post der Westindischen Inseln ist wesentlich seltener als vergleichbare englische oder spanische Post. Insbesondere Großbritannien hat immer eine Hauptrolle bei dem Transport von Post oder sonstigen Gütern in der Karibik gespielt.



 



Dr. Federico Borromeo d'Adda zeigt in seiner Sammlung viele sehr seltene Briefe. Besonders interessante Stücke finden sich auch im Bereich der französisch-britischen Postbeziehungen.



 



196 Seiten, davon 172 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 79.00 CHF

Band 20: Classic India & Scinde 1600-1858 • Die Jochen Heddergott Sammlung

1 / 4
Artikelnummer: 350


Jochen Heddergott dokumentiert mit seiner Indien-Sammlung die geschichtlichen Entwicklungen in Indien mit Briefmarken, Briefen und Stempeln. Die Kollektion beginnt mit den frühesten bekannten Briefen in Privathand von Portugiesen (1624) und Engländern (1632) in Indien und mit den frühesten in Indien verwendeten Stempeln.



Die ersten Briefmarken Indiens, die 'Scinde Dawks', werden auf zahlreichen Briefen gezeigt; die Lithographs sind in größter Vielfalt mit Einheiten, seltenen Briefen und Frankaturen vertreten. Insbesondere die Frankaturen in das Ausland zeigen einen großen Teil der wichtigsten Briefe dieses Gebietes. Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass zahlreiche Postrouten in beide Richtungen dokumentiert werden. Jochen Heddergott ist einer der ersten Sammler, der beide Richtungen gleichberechtigt in einer Sammlung berücksichtigt hat.



 



270 Seiten, davon 242 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 99.00 CHF

Band 19: Österreich-Ungarn Ausgabe 1867 - Auslandsfrankaturen • Die Werner Schindler Sammlung

1 / 5
Artikelnummer: 340


Österreich 1867: Nach der Niederlage gegen Preussen im Krieg von 1866 und dem Verlust Venetiens an Italien forderten die Königreiche und Kronländer zunehmend Selbstständigkeit. Ungarn wurde 1867 als eigener Staat anerkannt, Kaiser Franz Joseph wurde in Buda zum Apostolischen König von Ungarn gekrönt. Auch das Postwesen wurde mit Wirkung am 1. Mai 1867 geteilt. Die Handelsministerien Österreichs und Ungarns vereinbarten zunächst eine bildgleiche Briefmarkenausgabe für die beiden unabhängigen Staaten: mit dem Bild Seiner Majestät Franz Joseph, Kaiser von Österreich und König von Ungarn, jedoch ohne Landesbezeichnung und mit einer Wertangabe in "Kr", die Abkürzung der Währung "Kreuzer" in beiden Landessprachen.



In dieser Zeit führte der Ausbau von Eisenbahn- und Schiffsverbindungen zu einem stark wachsenden internationalen Handel. Die Folge war ein rasanter Anstieg des Postverkehrs mit den Nationen in aller Welt. Die Werner Schindler Sammlung dokumentiert diese historisch-wirtschaftliche Entwicklung zwischen 1867 und 1884 mit großartigen Briefen und bedeutenden Frankaturen von Österreich in das Ausland, aber auch aus dem Ausland nach Österreich gehend.



 



340 Seiten, davon 312 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch



 

 99.00 CHF

Band 18: Österreich - Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft (D.D.S.G.) • Die Emil Capellaro Sammlung

1 / 4
Artikelnummer: 339


Die Emil Capellaro Sammlung dokumentiert den von der D.D.S.G. eingerichteten Postdienst mit Dampfern auf der Donau zwischen Österreich-Ungarn und den Donau-Hafenstädten in Rumänien, Serbien, Bosnien, Bulgarien, dem Gebiet der Dobrudscha und Russland. Es handelt sich wohl um die bislang bedeutendste Kollektion dieses Gebietes. Sie dokumentiert in wahrscheinlich niemals zuvor erreichter Vollständigkeit die verschiedenen Schiffsstempel der D.D.S.G.-Dampfer, der verschiedenen D.D.S.G.-Postagentien in den Staaten entlang der Donau sowie die verschiedenen sonstigen im Einsatz befindlichen Stempel. 



 



108 Seiten, davon 79 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 79.00 CHF

Band 17: Bayern - Die Quadratausgaben im Briefpostverkehr • Die Walter Hussnätter Sammlung

1 / 5
Artikelnummer: 338


Die Sammlung stellt die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten der bayrischen Quadratausgaben im Detail vor. Stempelarten, Frankaturen (hier insbesondere die Behandlung von Auslandsbriefen nach Destinationen), besondere Versendungsformen sowie der Telegraphendienst werden mit zahlreichen umfassend erläuterten Beispielen dargestellt.



 



164 Seiten, davon 142 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 79.00 CHF

Band 16: Venezuela 1859-1879 • Die Dr. Knut Heister Sammlung

1 / 5
Artikelnummer: 337


Detaillierte Dokumentation der ersten Markenausgaben Venezuelas. Behandlung der verschiedenen  Auflagen, Abstempelungen und Verwendungsmöglichkeiten. Mit zahlreichen Einheiten, die dem Sammler-Autor die (z. T. erstmalige) Bestimmung der Bogenpositionen ermöglichten. Viele Raritäten der Venezuela-Philatelie sind in der Sammlung enthalten.



 



236 Seiten, davon 213 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 79.00 CHF

Band 15: Finnland - Gebührenmarken mit Zungen-Durchstich • Die Jussi Tuori Sammlung

1 / 4
Artikelnummer: 336


Umfassende Dokumentation der Gebührenmarken für Behörden-Dienstleistungen, welche in Finnland noch vor den ersten Briefmarken erschienen. Zu jeder Ausgabe werden die Besonderheiten aufgezeigt. Neben Farben, Typen, unterschiedlichen Durchstichen, Einheiten und Druckvarianten finden sich auch Forschungsergebnisse des Sammler-Autors zur Plattierung und bezüglich der Bogenanordnung. Mit vielen, meist einmaligen Dokumenten werden die Verwendungsmöglichkeiten belegt.



 



162 Seiten, davon 123 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 79.00 CHF

Band 14: Markenlose Post nach Spanien • Die Dr. Geoffrey Lewis Sammlung

1 / 4
Artikelnummer: 335


Die Behandlung eingehender Post nach Spanien ab 1775 wird detailliert dargestellt. Die für ein Verständnis notwendigen Taxen und Stempel werden erklärt und geben somit einen umfassenden Einblick in die postgeschichtliche Entwicklung Spaniens im internationalen Kolonial- und Staatengefüge. Mit Dutzenden sehr seltenen Briefen.



 



163 Seiten, davon 140 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 79.00 CHF

Band 13: Schweiz 1854-1882 • Die Silvain Wyler Sammlung

1 / 4
Artikelnummer: 334


Briefmarken und Briefe mit der "neuen" Einheitswährung mit Dokumentation der Münchner Drucke und Berner Drucke der "Strubeli"-Ausgabe von 1854 ungezähnt und 1862 gezähnt. Probedrucke, Einheiten, Abstempelungen und zahlreiche Verwendungsformen werden gezeigt.



 



220 Seiten, davon 198 Seiten Sammlungstafeln im farbigen Kunstdruck, Hardcover mit Schutzumschlag, zweisprachig in deutsch und englisch


 79.00 CHF
leider ausverkauft