tradition and experience in classic philately since 1925
New publications

EDITION SPÉCIALE • Altschweiz Band I • Kantonal- und Bundesmarken 1843-1863 • Die Sammlung Jack Luder

1 / 13
article number: 422

Hört man den Namen Eduard oder Jack Luder, so denkt der erfahrene Philatelist sogleich an Corinphila. Vater und Sohn Luder haben über acht Jahrzehnte das heute älteste Briefmarken-Auktionshaus der Schweiz zwischen 1925 und 1992 zu einem Inbegriff für Philatelie und Briefmarken-Auktionen werden lassen. Was viele nicht wissen: Jack Luder hat im Verborgenen über viele Jahre eine grossartige Kollektion Altschweiz von 1843 – 1863 sowie Abstempelungen 1850 – 1854 aufgebaut. Nur wenige Freunde und Bekannte wussten von dieser Sammlung, ganz wenigen Sammlern hat der im Juni 2015 verstorbene Jack Luder seine philatelistischen Schätze jemals gezeigt.


Sowohl die umfangreiche Geschichte von Eduard Luder, Jack Luder und der Corinphila, wie auch die Altschweiz-Kollektion von Jack Luder selbst, sprengen mit ihrem Umfang die Möglichkeiten der Veröffentlichung in einem Buchband. Deshalb hat sich der Herausgeber Corinphila Auktionen gemeinsam mit der Familie Luder entschlossen, sowohl die Geschichte, wie auch die grosse Sammlung in zwei Bände zu unterteilen.


Band I der Sammlung Jack Luder zeigt den traditionellen Sammlungsteil der Kantonal- und Bundesmarken aus den Jahren 1843 bis 1863. In diesem Band wird auch die Geschichte von Eduard Luder und der Corinphila von den Anfängen 1919 bis zu seinem plötzlichen und unerwarteten Ableben im Jahr 1967 erzählt.


Neben der wunderschönen Altschweiz-Kollektion wird in den beiden Büchern auch die Geschichte von Eduard Luder, Jack Luder und der Corinphila in den Jahren zwischen 1919 und 1992 erzählt. Der bekannte Philatelie-Historiker und Journalist Wolfgang Maassen RDP, FRPSL, hat die umfangreiche Geschichte jetzt erstmals aufwendig recherchiert und erzählt. Gleichzeitig konnte die Familie Luder die Geschichte mit zahlreichen zeitgenössischen Fotos und Abbildungen ergänzen.


296 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, deutsch
 79.00 CHF

EDITION SPÉCIALE • Altschweiz Band II • Abstempelungen 1850-1854 • Die Sammlung Jack Luder

1 / 14
article number: 423

Hört man den Namen Eduard oder Jack Luder, so denkt der erfahrene Philatelist sogleich an Corinphila. Vater und Sohn Luder haben über acht Jahrzehnte das heute älteste Briefmarken-Auktionshaus der Schweiz zwischen 1925 und 1992 zu einem Inbegriff für Philatelie und Briefmarken-Auktionen werden lassen. Was viele nicht wissen: Jack Luder hat im Verborgenen über viele Jahre eine grossartige Kollektion Altschweiz von 1843 – 1863 sowie Abstempelungen 1850 – 1854 aufgebaut. Nur wenige Freunde und Bekannte wussten von dieser Sammlung, ganz wenigen Sammlern hat der im Juni 2015 verstorbene Jack Luder seine philatelistischen Schätze jemals gezeigt.


Sowohl die umfangreiche Geschichte von Eduard Luder, Jack Luder und der Corinphila, wie auch die Altschweiz-Kollektion von Jack Luder selbst, sprengen mit ihrem Umfang die Möglichkeiten der Veröffentlichung in einem Buchband. Deshalb hat sich der Herausgeber Corinphila Auktionen gemeinsam mit der Familie Luder entschlossen, sowohl die Geschichte, wie auch die grosse Sammlung in zwei Bände zu unterteilen.


Band II präsentiert die einmalige Kollektion der Altschweiz-Abstempelungen auf den Orts-Post-, Poste Locale und Rayon Markenausgaben von 1850 bis 1854. Ergänzt wird dieser Band II von der Geschichte Jack Luders und der Corinphila seit dem Eintritt von Jack als junger Mann in das Familien-Unternehmen 1957, sowie ab der Übernahme der Firmenleitung 1967 bis zu seinem Ausscheiden 1992.


Neben der wunderschönen Altschweiz-Kollektion wird in den beiden Büchern auch die Geschichte von Eduard Luder, Jack Luder und der Corinphila in den Jahren zwischen 1919 und 1992 erzählt. Der bekannte Philatelie-Historiker und Journalist Wolfgang Maassen RDP, FRPSL, hat die umfangreiche Geschichte jetzt erstmals aufwendig recherchiert und erzählt. Gleichzeitig konnte die Familie Luder die Geschichte mit zahlreichen zeitgenössischen Fotos und Abbildungen ergänzen.


216 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, deutsch
 79.00 CHF

Vol. 48: Holy Land - Foreign Post Offices in Palestine 1852-1914 • The Itamar Karpovsky Collection

1 / 3
article number: 418


New!



The book documents the introduction of the European Postal Services in Palestine, from the initial forerunners to the opening of postal offices until their closures in 1914.

134 pages, of which 117 are full-colour plates showing pages from the collection, hardbound with dust jacket, in German and English

 79.00 CHF

Vol. 47: Nepal • The Dr. Wolfgang C. Hellrigl Collection

1 / 3
article number: 419


New!



The collection comprises the beginning of the postal service in Nepal, starting with the British-Indian Post Office in 1816, up to the first adhesive stamps in Nepal, issued from 1881.

225 pages, of which 203 are full-colour plates showing pages from the collection, hardbound with dust jacket, in German and English

 99.00 CHF

Vol. 46: Denmark - Conscience, Conflict and Camps 1932-1949 • The Birthe King Collection

1 / 4
article number: 420


New!



This exhibit shows the political scene in Denmark and the influence of Germany during WWII, chronologically with philatelic and non-philatelic items.

163 pages, of which 132 are full-colour plates showing pages from the collection, hardbound with dust jacket, in German and English

 79.00 CHF

EDITION SPÉCIALE • The 'Erivan' Collection • Postmasters' provisionals: United States and Confederate States

1 / 6
article number: 417


New!



Shown in two parts, the issues before the first official stamp and during the Civil War, this collection contains rare items, and some of them are among the jewels of American philately and postal history.

Many of the largest stamp collections of our time can be admired at exhibitions. However, not all collectors participate in philatelic competitions. Some large collections slumber in secrecy, many know of the existence, few might also know selected pieces of the collection - but in totality one can only first see those collections in an auction. Then, however, it is often too late to identify the “philatelic handwriting" of the collector or evaluate the collection for research.

The situation is similar with the collection "Erivan" by Helga and Erivan Haub. Both have in many years of collecting activities put together several outstanding collections, that would certainly have achieved awards at shows - if they had been exhibited.

170 pages, of which 151 are full-colour plates showing pages from the collection, hardbound with dust jacket, in English

 79.00 CHF